Raphael Gross

Raphael Gross
© Elisabeth Scheder-Bieschin

Raphael Gross, geboren 1966 in Zürich, ist Historiker und seit 2017 Präsident der Stiftung Deutsches Historisches Museum in Berlin.

Er leitete das Leo Baeck Institute in London (2001 – 2015) sowie das Jüdische Museum in Frankfurt am Main (2006 – 2015) und das Fritz-Bauer-Institut (2007 – 2015). Bis 2017 war er Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur e.V. an der Universität Leipzig und hatte den Lehrstuhl für jüdische Geschichte an der Universität Leipzig inne. Anschließend wurde er zum Präsidenten des Deutschen Historischen Museums in Berlin berufen.

Der Historiker, der auch Literatur und Philosophie studierte, wurde für seine Arbeiten zur Intellectual History, zur deutsch-jüdischen Geschichte und zum Holocaust unter anderem 2013 mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet.

Zurück zur Übersicht