Kandidat*innen für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018 gesucht

Öffentliche Ausschreibung gestartet / Einsendeschluss 1. März 2018


Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ruft auf, Kandidat*innen für den Friedenspreis zu nennen, der am 14. Oktober 2018 in der Frankfurter Paulskirche verliehen wird. Gesucht wird eine „Persönlichkeit, die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat“, so das Statut der Stiftung Friedenspreis.

Das Verfahren, Kandidaten zu benennen, ist öffentlich, Vorschläge können von jeder Bürgerin und jedem Bürger bis zum 1. März 2018 eingereicht werden. Die Vorschläge sollten schriftlich begründet sein, unter Angabe von Leistungen und Veröffentlichungen, die die Vorgeschlagenen als Kandidaten für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausweisen. Selbstvorschläge sind nicht zugelassen.

Der Stiftungsrat des Friedenspreises nimmt anschließend seine Beratungen über die diesjährige Vergabe auf und wählt aus den eingegangenen Vorschlägen den Preisträger. Bekannt gegeben wird die/der Friedenspreisträger*in des Jahres 2018 voraussichtlich am 12. Juni.

Schriftlich können Sie Ihren Vorschlag einreichen bei

Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Geschäftsstelle Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
z. Hd. Martin Schult
Schiffbauerdamm 5
10117 Berlin
E-Mail: m.schult@boev.de

oder Sie nutzen das unten stehende Online-Formular.

kontaktform

Vorschlag für den Friedenspreis

Wenn Sie uns einen Vorschlag für den Friedenspreis schicken möchten, füllen Sie bitte bis zum 1. März alle unten stehenden Felder vollständig aus. Bitte beachten Sie, dass wir keine Eigenvorschläge entgegennehmen. Bitte begründen Sie Ihren Vorschlag persönlich.

Angaben zu Ihrer Person

Angaben zu Ihrem Vorschlag