Alle Meldungen anzeigen

Aktuelle Meldungen

Karl Schlögel hält Laudatio auf Swetlana Alexijewitsch

Der deutsche Historiker Karl Schlögel hält die Laudatio auf die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch, die in diesem Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird. Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 13. Oktober 2013, in der Frankfurter Paulskirche statt und wird live ab 11 Uhr im Zweiten Deutschen Fernsehen übertragen.


Karl Schlögel

Karl Schlögel, geboren am 7. März 1948 in Hawangen im Allgäu, studierte an der Freien Universität Berlin sowie in Moskau und Leningrad und promovierte dann 1981 in Berlin. Seitdem wirkt Karl Schlögel als freier Autor und Wissenschaftler, wobei er sich neben verschiedenen Arbeiten zur Geschichte Osteuropas vornehmlich auch mit kulturgeschichtlichen Fragen beschäftigt. 1990 folgte er dem Ruf auf die Professur für Osteuro­päische Geschichte an der Universität Konstanz. Von 1994 bis Anfang 2013 lehrte er an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Für sein Buch „Terror und Traum. Moskau 1937“ (2008) wurde ihm 2009 der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2009 verliehen, 2012 erhielt er den Franz-Werfel-Menschenrechtspreis. Im September 2013 erscheint sein neues Buch „Grenzland Europa: Unterwegs auf einem neuen Kontinent“.

Weitere Informationen über Karl Schlögel finden Sie im Eintrag der Friedenspreisträgerin Swetlana Alexijewitsch.